Artfusion
--
Bärbel Strehlau
Choreographin, Tänzerin, Regisseurin und Autorin

1969 in Ost-Berlin geboren.

1985-1987 Berufsschulausbildung zum Facharbeiter als Wirtschaftskaufmann des Außenhandels der DDR.

1987-1990 Studium zur Bühnentänzerin an der Staatlichen Ballettschule Berlin.

1992-1996 Diplomstudium Choreographie an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin.

1992 Gründungsmitglied des „Freien-Tanztheaters Berlin“. Neben der freien Arbeit in Berlin folgten Engagements als Tänzerin, Trainerin und Choreographin auch für Schauspiel und Oper an unterschiedlichen Staats-und Stadttheatern Deutschlands u.a. am Staatstheater Cottbus, dem Theater Gera/Altenburg, dem Theater Vorpommern, dem Musiktheater Görlitz und dem Theater Zittau.

In den Jahren von 1994-2014 entstanden zahlreiche eigene Inszenierungen und Choreographien. Die choreographische und szenische Herangehensweise ist wesentlich geprägt durch einen interdisziplinären Ansatz und verfolgt eine stark gesellschaftspolitische Auseinandersetzung.

Seit 2008 Leben und Arbeit als freischaffende Choreographin, Tänzerin, Regisseurin und Autorin in Wien und Deutschland

2009 „Warum liegt hier Stroh rum“ ein pornotopisches Tanz und Sprechtheater in Zusammenarbeit mit dem Regisseur Benjamin Plauz und dem Theater Drachengasse Wien

2010 „Dirty Rich“ ein Sprech und Tanztheater eine Zusammenarbeit mit dem Dschungle Wien

2011 Gründung von [artfusion] Kunst und Theaterverein


Seit 2004 entstehen regelmäßig Theatertexte zu eigenen Inszenierungen:

2010 - „single room - Teil 1“ - Ein Tanzschauspiel im Kosmostheater Wien,

2011- „single room“ – Ein choreografisches Stück Theater im Palais Kabelwerk Wien

2013 - „Goodbye Europe! oder: Wie ich den Mauerfall verpennte“ ein politisch-poetisches Theaterprojekt (gefördert durch die Stadt Wien und dem bmukk)

2013/2014 - „Kaputt machen“ Stationentheater mit SchülerInnen aus Enns im Rahmen von Macht-Schule-Theater in Zusammenarbeit mit dem Regisseur Christian Himmelbauer vom Theater im Hof Enns

2014 - „UNTER TAGE - Goodbye Europe! II„ ein politisch – groteskes Theaterstück/ Premiere Januar 2015 (gefördert durch die Kulturabteilung der Stadt Wien und dem Bundeskanzleramt)

2015 Lesung/ Zusammenarbeit mit dem "Sirene Operntheater" als Choreographin und Tänzerin für die Oper "Chordorkowski" / Aufführungen im Semperdepot Wien

2016 vorbereitende Recherchearbeit zur Stückentwicklung und Text für GOODBYE EUROPE III - AUS HEITEREM HIMMEL / eine Koproduktion mit dem Kosmostheater Wien und gefördert durch die Kulturabteilung der Stadt Wien, unterstützt durch EUROPE DIRECT und der Europäischen Kommision.



.