Artfusion
--
Petra Freimund
Dramaturgin

Geboren 1976 in Steyr, Oberösterreich.

In Wien absolviert sie das Studium der Medizin, Theater-, Film- und Medienwissenschaft und Japanologie. Es folgen das Kolleg für Multimedia mit Schwerpunkt Filmschnitt, Dramaturgie und Lichtdesign und diverse Dramaturgie- und Dramatikerseminare für Theater und Film. Unter anderem bei Virgil Widrich (Oscarpreisträger Kurzfilm), Hilde Berger (HFF Konrad Wolf, Berlin), Simon Stephens (Dramatiker, The Royal Court Theatre, London).

Im Laufe der Jahre entstehen Arbeiten im Bereich Homepagegestaltung, Layout, Lektorat, Videoschnitt und Kamera unter anderem für: Ophthalmic Operation Vienna, tocarne - Arbeitsgemeinschaft unabhängiger Kulturschaffender, Haus der Musik, Internationaler Theaterkongress Wien. Im Bereich der Produktionsleitung, Öffentlichkeitsarbeit, Gastspielbetreuung und Dramaturgie ist sie in der freien Theaterszene in Wien sowie für diverse Kurzfilmproduktionen tätig.

Zusammenarbeiten seit 2006 mit: Theater in der Josefstadt, Garage X, Ensembletheater, Theater Drachengasse, dasTAG, Rabenhoftheater, Schauspielhaus, KosmosTheater Wien, Thalia Theater Hamburg, Schauspiel Luxemburg, Sommerspiele Melk, Filmhaus Wien, Digifilm, Bad Motel Movies Berlin. Zuletzt Co-Regie bei „Das Ende des Wurtschzimmers ist das Ende meiner Kindheit“, moe Wien, dramaturgische Beratung zur Erarbeitung von „Titus Andronicus“ mit österreichischen Künstlern für Torolab, Tijuana, Mexiko und als Dramaturgin Betreuung der Uraufführung von Franzobels Bühnenversion von „Metropolis“, Sommerspiele Melk.

Ab Oktober 2014 Masterstudium Advanced Theatre Practice an der Royal Central School of Speech and Drama, London und Vorbereitung der Inszenierung „Ballade Nocturne“, Libtretto für Tänzer.

Erstmalige Zusammenarbeit mit artfusion.
.